Treffpunkt Gesundheit

Die Mischung macht’s

Ernährungsspezialistin gibt Tipps für die richtige Ernährung im Alter

Wie ernährt man sich als älterer Mensch möglichst gesund? Claudia Düssel-Fues, Ernährungsberaterin im Petrus-Krankenhaus, erklärt, wie eine optimale Ernährung im Alter aussieht und wie sich Mangelerscheinungen vermeiden lassen. Sie gehört zum Team der Arbeitsgruppe für Ernährung (AG Ernährung). Hier arbeiten Ärzte, Logopäden, Therapeuten, Pflegekräfte und Diätassistentinnen interdisziplinär zusammen.

Kann man mit der Ernährung ein gesundes Altern positiv beeinflussen?

Claudia Düssel-Fues: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgt für eine geringere Krankheitsanfälligkeit im Alter. Dazu gehört eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Bei einem gesunden Senioren werden anderthalb bis zwei Liter empfohlen. Damit ist nicht nur Wasser gemeint, auch Milch, Buttermilch, Kakao, Tee, Kaffee, Suppen, Säfte und so weiter zählen dazu.

Wie sieht eine gesunde Ernährung aus?

Claudia Düssel-Fues: Obst und Gemüse sollten täglich verzehrt werden. Es kann frisch, tiefgefroren, roh oder gekocht auf den Teller. Auf eine bunte Mischung kommt es an, denn diese liefert gesundheitsförderndes Kalium, Zink, Folsäure, Vitamin C, Beta-Carotin, Magnesium und sekun­däre Pflanzenstoffe. Vollkornprodukte gehören auch auf den Speiseplan, sie liefern Ballaststoffe und Eiweiß. Eiweiß ist außerdem in Milch- und Milchprodukten, Fleisch- und Wurstwaren, Fisch, Sojaprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten. Hochwertige pflanzliche Öle wie Rapsöl, Leinöl und Olivenöl sollten den Speiseplan ergänzen. Fett sollte, sofern kein Untergewicht besteht, in zunehmendem Alter nur in Maßen gegessen werden. Naschereien wie Schokolade sind in kleinen Mengen in Ordnung.

Was wird im Alter anders in Bezug auf die Ernährung?

Claudia Düssel-Fues: Im Alter sinkt der Energiebedarf, der Stoffwechsel verändert sich, das Fettgewebe nimmt zu und der Muskelanteil im Körper schwindet. Der Nährstoffbedarf bleibt jedoch konstant beziehungsweise steigt zum Teil. Das Durstempfinden kann nachlassen, daher sollten ältere Menschen darauf achten, ausreichend zu trinken. Auch Rituale, wie eine Teestunde am Nachmittag, können helfen.

Manchmal schwindet der Appetit bei Älteren. Was kann man dann tun?

Claudia Düssel-Fues: Lässt der Appetit nach, sollte man zunächst versuchen, die Ursachen dafür zu finden. Um trotzdem ausreichend Nahrung aufzunehmen, können viele kleine Mahlzeiten mit hohem Kalorien- und Eiweißgehalt über den Tag verteilt gegessen werden. Trinken sollte man während oder vor dem Essen nur in kleinen Schlucken. Regelmäßige Bewegung kann den Appetit verbessern. Auch das Geschmacks- oder Geruchsempfinden verändert sich, man kann Speisen kräftiger würzen, Kräuter verwenden oder den Appetit mit intensiven Gerüchen wie frischem Kaffee oder gebratenem Speck anregen.